So bereiten Sie sich optimal auf das Shooting vor.

Vorbereitung Frauen

Legen Sie Wert auf ein gepflegtes und angenehmes Äusseres. Oft sind es Kleinigkeiten, die einen positiven Eindruck eines Bewerbungsbildes zunichte machen. Bereiten Sie sich so auf den Fototermin vor, als sei es der Termin des Bewerbungsgespräches. Hier einige Tipps:

  • An das sollten Sie alles denken vor dem Fototermin.
  • Beispiel mit- und ohne Halskette im Dekoletée
  • Verwenden Sie eher dezente Farbtöne.
  • Frisuren, bei denen das Gesicht verdeckt werden, oder hochgesteckte Haare, sind für Bewerbungsfotos nur bedingt geeignet.
  • Bringen Sie Haargümmeli mit. Beim Shooting
  • Sind Sie zurückhaltend mit dominantem Ohrschmuck. Verwenden Sie unaufdringliche Ohrstecker oder elegante, kleine Ohrclips. Am besten eine Auswahl mitbringen.
  • Erscheinen Sie am Fotoshooting gut gelaunt :-)
  • Verwenden Sie eine zurückhaltende, zum Outfit passende Farbe. Bringen Sie eine Auswahl mit.
  • Buchen Sie bei Bedarf rechtzeitig einen Termin beim Coiffeur.
  • Nur bei Ganzkörperaufnahmen: Sie sollten keine offenen Schuhe oder schwarze Strümpfe verwenden, damit keine Haut mehr sichtbar ist.
  • Beim Posieren und auch sonst sieht man es auf Fotos sofort, wenn die Kleidung nicht Ihre exakte Grösse aufweist. Die Kleider müssen eng anliegend sein (auch Hosen bei Ganzkörperfotos).
  • Pudern Sie sich ausreichend ab, da sonst die Studioblitze stark reflektieren.
  • Wählen Sie den Fototermin so, dass Sie an dem Tageszeitpunkt nicht müde sind, man sieht das sonst auf dem Foto. sind
  • Bringen Sie unbedingt noch ein paar Halsketten mit. Die grossen Klunker dürfen Sie zu Hause lassen.
  • Achten Sie darauf, dass sich Ihre Kleidung zum Hintergrund kontrastreich abhebt.
  • Dieses Beispiel zeigt gleich drei ungeeignete Merkmale auf einmal: Einerseits sollte der Stoff nicht gemustert sein. Dann ist die Kleidung noch durchsichtig (bei gewissen Stoffen muss man diesbezüglich sehr genau hinsehen), zudem eine viel zu grosse Öffnung im Schulterbereich.
  • Verwenden Sie keine gemusterten Stoffe mit Punkten, Blümchen oder anderer Muster. Ausnahmen gibt es immer. Falls Sie deshalb gerne einen gemusteten Stoff mitbringen möchten, bringen Sie auf jeden Fall auch das Kleidungsstück in einer Uni-Version mit.
  • Das Outfit der Richterin ist natürlich als Witz gemeint. Dennoch empfehlen wir, nicht nur schöne Kleidung ans Shooting mitzunehmen, sondern in einem auf Ihre Branche abgestimmten Outfit zu erscheinen. Interessant wäre dabei, wenn Sie in das Outfit noch eine persönliche Note mit reinbringen, die zu Ihrem neuen Arbeitgeber, aber vor allem auch zu Ihnen passt. Klischéehafte Dresscodes darf man auch ein bisschen
  • Ärmellose Oberteile, Westen, Gilets oder auch kurzärmlige Shirts sind für Bewerbungsshootings ungeeignet, weil sie eine Unruhe ins Bild bringen.
  • Foulards und andere Tücher sollten Sie zu Hause lassen. Wenn überhaupt ist dies für Branchen wie Empfang oder Stewardess, jedoch dürfen die Tücher nur einpaar Figner breit sein.
  • Bringen Sie eine Auswahl an Kleidung mit, sodass man vor Ort wechseln kann, falls aus irgend einem Grund ein Kleidungsstück unpassend ist (Kontrast, Farbtöne etc.).
  • Äusserste Zurückhaltung ist bei den meisten Branchen, insbesondere dort wo eine Firma repräsentiert wird, angesagt. Zwar können wir auf Aufpreis in Einzelfällen eine Retuschierung vornehmen. Sollten Sie sich als Flight-Attendant o.Ä. bewerben, muss das Pierding pätestens am Bewerbungsgespräch weg.
  • Pudern Sie sich stark ab, da sonst die Studioblitze stark reflektieren. Falls Sie nicht über einen Puder in Ihrem Hautton verfügen, werden wir das Abpudern für Sie übernehmen.
  • Accessoires sollten sehr zurückhaltend eingesetzt werden. Kombinieren sie nicht mehrere Accessoires miteinander. Verzichten Sie auf teure Kostbarkeiten. Vorausgesetzt, Ihr CV lässt den Rückschluss zu, dass Sie kreativ und lösungsorientiert sind, so kann das beispielswweise eine eckige Uhr auf dem Foto noch zusätzlich unterstreichen.
  • Make-Up sollte dezent aufgetragen werden, beispielsweise in Farbtönen, die hier abgebildet sind. Also nicht stark leuchtende Farben. Auch hier wieder gibt es Ausnahmen, wie etwa in der Mode- oder Werbebranche.
  • Binden Sie lange Haare womöglich zusammen. Offene Haare sind möglich, da auf dem Foto lange Haare sehr schnell unruhig und unordentlich wirken, müssen sie in aufwändiger Weise für das Foto drapiert werden. Dies verlängert die Shootingzeit entsprechend.
  • Da bei dem Bewerbungsfoto bereits in der oberen Hälfte des Dekoltées das Bild geschnitten wird, wirkt auf dem (zweidimensionalen) Bild eine relativ grosse Hautfläche, die vom Gesicht ablenkt. Deshalb empfehlen wir, eher V-Förmige Oberteile oder Rollkragenpullover zu verwenden. Zwei weitere Faktoren tragen diesem Foto ebenfalls an Qualität ab: Fehlender Kontrast Pullover/Haare und die fehlende Halskette.
  • Kaufen Sie bei Bedarf noch rechtzeitig ein. Bedenken Sie, dass Sie am Bewerbungsgespräch nicht dasselbe Outfit anziehen, wie für das Foto.
  • Bitte melden Sie im Verhinderungsfalle 24 h vorher den Termin bei uns ab (bei Krankheit).
  • Im Sommer: Kommen Sie nicht ins Schwitzen, die Kleidung kann sonst Flecken bekommen.
  • Brille muss gut gereinigt und ausgerichtet sein. Sie sollte nicht herunterrutschen und darf nicht schief sitzen.

Hier einige Ratschläge, wie Sie sich auf das Shooting optimal vorbereiten. Beachten Sie auch unsere Hinweise zum Thema, wie Outfits auf Fotos anders wirken können sowie unsere Tipps über berufsspezifische Kleidung.

Diese hier aufgezeigten Beispiele sind nicht abschliessend. Ausserdem sind es nur Ideen und Inputs. Selbstverständlich gibt es Ausnahmen und Sie dürfen auch Ihre Persönlichkeit walten lassen.

Ausserdem schon bald verfügbar...

PDF-VERSION VORBEREITUNG FRAUEN
(ausschliesslich für den Eigengebrauch bestimmt)

Vorbereitungstipps für das Shooting

  • Achten Sie darauf, dass Sie an einem geeigneten Zeitpunkt erscheinen, an dem Sie nicht müde oder gestresst sind, man sieht das sonst auf den Bildern.
  • Bringen Sie eine gute Laune mit an den Fototermin :-)
  • Wählen Sie nicht nur schöne, sondern berufsspezifische, adäquate Kleidung.
  • Vermeiden Sie übertriebene und schrille Farben bei Kleidung und Accessoires.
  • Muster mit Pünktchen oder geflekten Muster sind tabu.
  • Wählen Sie vorwiegend dunkle und dezente Farbtöne, die Ihnen stehen. Setzen Sie dennoch Kontraste; so sollten sich beispielsweise der Kragen einer Bluse vom dunklen Ton einer Bluse und dabei auch von Ihrem Hautton deutlich abheben.
  • Bringen Sie auch Kleidung mit, die Sie persönlich gut mögen und unterstreichen Sie damit Ihre Persönlichkeit.
  • Bringen Sie von der Kleidung nicht nur je ein Stück mit, sondern mehrere Varianten, damit vor Ort ausgewählt werden kann (beim Paket "S" erscheinen Sie bereits in Ihrem Outfit).
  • Achten Sie darauf, dass sich Ihre Kleidung zum Hintergrund kontrastreich abhebt. Ist der Hintergrund hell, sollten Pullover/Bluse/Blazer also in einem dunklen Ton sein.
  • Achten Sie darauf, dass ganz normale Blusen transparent sein können und achten Sie darauf, dass nichts durchschimmert. Das war tatsächlich schon ein Thema (s. Beispielbilder).
  • Wählen Sie keine Kleidung mit feinen Streifen, da sonst auf Bildschirmen und Druckern ein Wellenmuster entsteht (genannt Moiré-Effekt).
  • Ein Hemd muss gut gebügelt sein, ausserdem sollten Sie ein Hemd mit einem steifen Kragen verwenden, der sich nicht biegt.
  • Beachten Sie, dass Ihre Frisur keine Bereiche im Gesicht verdeckt und dass die Frisur nicht zu kompliziert für das Foto ist.
  • Buchen Sie bei Bedarf den Termin beim Frisör rechtzeitig und erscheinen Sie bereits mit einer "fotofertigen" Frisur.
  • Falls Sie das eine oder andere noch einkaufen gehen, räumen Sie hierfür rechtzeitig genügend Zeit ein.
  • Schauen Sie (insbesondere im Sommer), dass Sie bei uns nicht verschwitzt ankommen, da nasse Kleidung fototechnisch gesehen zu Problemen führt.
  • Melden Sie einen bestätigten Termin bitte im Verhinderungsfall spätestens 24h vorher ab (beispielsweise bei Krankheit).
  • Bringen Sie zudem Ihren eigenen Puder (Schwamm) mit, falls Sie sich noch zusätzlich abpudern möchten (die Studioblitze verursachen starke Glanzstellen).
  • Unbedingt eine dezente Halkette für in den Hautbereich zwischen Hals und oberem Decolleté. Bringen Sie eine Auswahl an Halsketten mit. Die dicken Klunker dürfen Sie ruhig zu Hause lassen.
  • Falls Sie Ohrschmuck verwenden, sollten Sie damit zurückhaltend sein. Unauffällige Ohrstecker und kleinerer Ohrschmuck ist für die meisten Branchen OK.
  • Bei schulterlangen und längeren Haaren: Das Drapieren von Haaren kann die Shootingzeit verlängern. Das Shooting-Paket "S" ist eher für Aufnahmen mit zusammengebundenen Haaren geeignet.
  • Lippenstift: Sie dürfen einen Lippenstift verwenden, so lange dieser passend und zurückhaltend ist. Auch Gloss ist manchmal möglich. Bringen Sie auch hier vielleicht eine kleine Auswahl mit.
  • Weitere Accessoires: Zurückhaltung ist auch bei Broschen, Ringen, Foulards, Gürtel, Brillen und Haarreifen gefragt. Keines der genannten Stücke ist grundsätzlich verboten, solange es nicht die Gesamterscheinung dominiert.
  • Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viele Accessoires miteinander kombinieren.
  • Für Brillenträgerinnen: Brille muss gut gereinigt und ausgerichtet sein. Sie sollte nicht herunterrutschen und darf nicht schief sitzen.

Tipps zu Ihrem Outfit

  • Wählen Sie nicht die gleiche Kleidung des Fotoshootings für das Bewerbungsgespräch (auch nicht teilweise).
  • Wenn Sie am Shooting eine Brille tragen, sollten Sie auch später am Bewerbungsgespräch die Brille tragen.
  • Wählen Sie aus Gründen der Verfügbarkeit den Fototermin möglichst bald bei uns an.

Bei Hüft- und Ganzkörperaufnahmen wichtig

Beachten Sie, dass bei grösseren Bildausschnitten noch auf folgende, zusätzliche Details geachtet werden muss:

  • Bringen Sie einen schönen Gürtel mit, mit einer edlen, metallenen Schnalle. Die Farbe des Gürtels sollte zum gesamten Outfit passen.
  • Die Schuhe bestimmen weitgehend den Gesamteindruck Ihres Outfits, daher sollten Sie die Schuhe mit Bedacht auswählen. Bringen Sie geeignete Schuhe mit, deren Farbe zum Thema passt.
  • Bringen Sie unbedingt schwarze Strümpfe mit, mit denen Sie die Haut bei Schuhen abdecken, falls Sie offene Schuhe tragen (s. Beispiele)!
  • Ganz wichtig: Die Schuhe sollten womöglich nicht offen sein, es darf keine Haut sichtbar sein. Ein No-Go sind zehenlose Sandalen.
  • Die Hosenstösse müssen hinten bis Höhe Schuhsohlen reichen. Es darf keine Haut sichtbar sein, achten Sie darauf, dass die Socken bis weit unter die Hosen reichen.
  • Der Gürtel sollte womöglich aus dem gleichen Material hergestellt sein, wie Ihre Schuhe, möglichst passend zur Farbe Ihres Outfits.
  • Schauen Sie, wie die Hosen geschnitten sind. Sie sollten an die Beine eng anliegend sein.
  • Blazer/Hemd/Shirt oder Pullover müssen "wie angegossen" exakt in der Grösse passen. Erst beim Posieren wirken auf Bildern unpassende Kleidungsgrössen dann störend, obwohl Sie dachten, die Grösse würde dennoch passen.
  • Falls Sie einen Rock tragen, sollten Sie auf dessen Länge achten. Mit Knie umspielenden Modellen gehen Sie nicht falsch. Ansonsten gilt die Regel, dass der Saum maximal eine Hand breit über dem Knie endet.
  • Die Strumpfhosen sollten in einem äusserst dunklen Farbton und aus einem Stoff sein, der kein Muster und keine noch so kleinen Löcher beinhaltet. Nehmen Sie zur Sicherheit noch ein zweites Paar Strumpfhosen mit.

Der "Dresscode" für Bewerbungsfotos

Schauen Sie sich abschliessend bitte noch die Tipps auf folgendem Link an. Es geht dort darum, das auf Fotos die Realität plötzlich ganz abweichend dargestellt wird. Dazu haben wir Ihnen ein paar ganz interessante Tipps.

TERMINANFRAGE SENDEN ALLGEMEINE ANFRAGE KONTAKT