Meine Philosophie

Qualität statt billiger Schnellpfusch

Für ein gutes Bewerbungsfoto braucht es Empathie, perfekt drapierte Kleidung, Beratung, sorgfältige Vorbereitung und vieles mehr. Alle Kunden werden von mir persönlich fotografiert. Von billigen Schnellservices, bei denen Leute im Viertelstundentakt abgefertigt werden, halte ich nichts. In einer Viertelstunde fange ich nicht einmal an, zu fotografieren. Ich habe da ein bisschen eine andere Auffassung, wie man auf gute Resultate kommt, und überlasse eigentlich nichts dem Zufall. Ich bin nämlich der Meinung, dass es ohne eine umfassende Annäherung an die zu fotografierenden Person mit viel Empathie gar nicht geht, und das man auch das Foto selbst in einem Kontext sehen muss, einem ganzheitlichen Hintergrund und nicht nur einem Fotohintergrund im Studio. Dann ist da noch die technische Umsetzung des Fotos selbst, was ja an und für sich schon eine sehr pingelige und akribische Angelegenheit ist, die man ernst nehmen muss, denn es geht ja um so viel bei diesem Foto. Da kann man nicht einfach mal schnell irgendwo "hinstehen und abdrücken".

Jetzt gibt es einige, die haben das Gefühl, sie seien bei mir genau richtig. Doch sobald ich jetzt noch sage, dass die Art, wie ich arbeite, Aufwand bedeutet, sowohl von meiner Zeit, von den Kosten meiner über einer halben Million teuren Studioeinrichtung, ja sogar auch von dem Zeitaufwand der Person selbst, die fotografiert wird, dann wird es interessant, und die Leute teilen sich hier in zwei Gruppen: die einen verwerfen die Hände, finden das alles jenseits von Gut und Böse, wollen jetzt einfach möglichst schnell ihr "Föteli", können oder wollen sich auch von Preisvorstellungen, wie sie von Schnellservices suggeriert werden, partout nicht lösen, und finden den ganzen Aufwand übertrieben. Diese Leute sind bei mir komplett an der falschen Adresse. Die andere Gruppe sind Leute, meist aus dem HR selbst sowie Führungskräfte & Kader, aber auch teilweise junge Leute, die gerade eine Ausbildung fertig haben, sie haben alle eines gemeinsam: sie sind pingelig, waren teilweise bereits bei mehreren Fotografen und mochten deren Bilder nicht, sie nehmen das Ganze sehr ernst, verstehen etwas davon, sie haben aber vor allem verstanden, um was es da eigentlich überhaupt geht: um nicht mehr und nicht weniger darum, einen tollen Job zu erhalten, der ihnen Erfüllung gibt, ganz zu schweigen von der Lohnsumme, um die es dann schlussendlich noch geht, wenn man die Stelle bekommt. Dessen bewusst, um was es im Ganzen geht, und was für ein Potential man mit solchen Fotos und einem schönen CV-Layout ausschöpfen kann, sehen sie meine Preise als eine notwendige Kleininvestition, die die es dann als abzuwägen gilt, entsprechend meinen verschiedenen Leistungsangeboten, die man schön zuschneiden kann, auf genau das, was es braucht.

Jeder Schnellpfuschservice schreibt ja, er mache "professionelle Bewerbungsbilder" (was auch immer dieser abgenutzte und überbewertete Begriff bedeuten mag) und lockt mit der Abgabe von einem ganzen Katalog an Leistungen, die man erhält. Das geht von mehreren bearbeiteten Bilder (gemeint ist dann eine Weissabgleichskorrektur) bis zur Kompletten Montage in ein CV-Layout, angeblich bereits unter CHF 50.-. Bei einigen entpuppt sich ein solcher Preis als eine Lockvogelpolitik: klickt man auf deren Buchungsformular, schiessen nebst einem nach dem Klick bereits erhöhten Ursprungspreis plötzlich Optionen im Wert von zusätzlichen 100.- CHF wie Pilze aus dem Boden. Das alles tönt nach einer irreführenden, billigen Schnellabfertigung, von der ich mich klar distanziere. Sie ist aber genau das Richtige, für Leute, die einem Bewerbungsbild eigentlich gar nicht eine so hohe Bedeutung zumessen. Redet man mit Recrutern und HR-Leuten, hört man, dass sie alles an Fotos zu sehen bekommen: vom Handy-Selfie, über Bilder im Hochzeitsanzug bis zu Automatenfotos erhalten die alles.

Der erste Eindruck zählt

Da ich früher selbst im HR-Bereich tätig war, weiss ich nur zu gut, wie stark Bewerbungsfotos von Personalchefs gewichtet werden. Ein solches Bild hinterlässt einen ersten emotionalen Eindruck. Nebst Ihrem Lebenslauf und der Gestaltung Ihrer Mappe spielt dieses Foto eine ganz zentrale Rolle auf einer völlig irrationalen Ebene.

Das Bewerbungsfoto dient nicht zur Identifizierung. Es repräsentiert Ihre Eignung. Sie drücken damit aus, wie und ob Sie in die Arbeitswelt der Firma hereinpassen, bei der Sie sich bewerben. Ein Personalleiter sucht also nicht nach dem schönsten Lächeln, sondern viel mehr nach Persönlichkeit.

Authentizität

Wir bevorzugen einen klaren, sachlichen Stil und versuchen Ihrem Bewerbungsbild Authentizität zu verleihen. Bei einem Bwerbungsfoto-Shooting in unserem Studio in Zürich enstehten bis zu maximal 100 Aufnahmen, im Gegensatz zu Fotofachgeschäften, die nur einige wenige Bilder anfertigen, aus denen Sie eines aussuchen müssen. Jedes noch so kleine Detail bei der Kleidung, bei der Körperhaltung und bei Ihrer persönlichen Erscheinung ist wichtig, weshalb wir mit Ihnen bereits im Vorfeld ein kleines "Fotobriefing" abhalten. Diesen Aufwand betreiben wir, um dieses eine perfekte Foto zu erarbeiten. Unser Fokus liegt daher nicht in der Erstellung einer Serie, sondern wir wollen alle Energie darauf konzentrieren, das eine passende Bewerbungsfoto zu finden, in dieses dann all die Persönlichkeitsmerkmale hinein interpretiert werden können, dies braucht: Zuverlässigkeit, Kompetenz, Teamfähigkeit, Loyalität sind nur einige davon.

Auf die Situation zugeschnitten

Die Aufnahmen sowie die Kleidung werden situationsbewusst angepasst, je nachdem ob Sie sich beispielsweise für die IT-Branche, für eine Kaderposition oder einen Pflegeberuf bewerben. Unser Ziel ist es, Sie mit einem selbstbewussten, starken und kommunizierenden Blick, der von dem Betrachter aufgefangen und wieder zurückgegeben wird, einzufangen. Dabei leuchten wir Ihr Gesichtszüge mit geeigneten Lichtquellen angepasst aus. Profitieren Sie auch von unserem Know-How von der Bildbearbeitung: von dem Einfügen eines frei wählbaren Hintergrundes bis zur Korrektur der Dioptrien einer starken Brille ist fast alles möglich.